Die Welt ist im Wandel, der Megatrend lautet Digitalisierung. Der technische Fortschritt lässt die eigene Erreichbarkeit weiter steigen, Termindruck und Schnelllebigkeit werden selbst auf privater Ebene immer größer und Bekanntschaften meist auf Oberflächliches reduziert. Unbedingt-mal-wieder-sehen-Gespräche dominieren, da man innerlich unruhig und auf der Jagd zu sein scheint. Wonach? – Der Jagd nach dem möglichst Besten?

 

Vielleicht begründet dies ein wenig unsere heutige Ellenbogengesellschaft, in der jeder für sich und sein Leben das Beste herausholen will, ohne auf seine Mitmenschen und letztlich sich selbst zu achten. Das Leben besteht aus einer großen Hatz ohne Rast – man möchte es sich schließlich gutgehen lassen. Dabei werden die kleinen Dinge des Lebens und vor allem des Alltags kaum mehr sinnhaft wahrgenommen und genossen. Wer sagt uns, dass all die kleinen Antipasti nicht zusammen das beste Menü aller Zeiten ergeben?

 

Als Finanzmanager bei der Bremischen Volksbank erlebe ich viele schöne Dinge in der Zusammenarbeit mit Menschen – meinen Kunden und Kollegen. Dazu gehören auch die weniger schönen Momente, in denen man mit Rat und Tat oder auch Trost beiseite stehen muss. Denn jeden Tag kann das Schicksal über uns kommen und die Ziele, Wünsche und Träume sind womöglich nicht mehr erlebbar.

 

Was tun, wenn die persönliche Entfaltung durch einen Schicksalsschlag derart eingeschränkt ist, dass alles zu spät zu sein scheint? Persönlich erlebt habe ich solche Momente mit Kunden in meiner Arbeit als Finanzmanager.

 

Wie würde es Ihnen in solch einem Fall gehen? Sind Sie auf alle Eventualitäten vorbereitet, um Ihre Ziele im Leben uneingeschränkt verfolgen zu können? Lassen Sie den Alltag Alltag sein und versuchen Sie jeden Tag bewusst zu leben und zu genießen – vielleicht beginnt man dies mit einem anderen Rückweg nach Hause, um sich selbst eine neue Perspektive zu schaffen?

 

Gerade jetzt, wo der Herbst vor der Tür steht ist es doch die ideale Möglichkeit, sein Leben ein wenig zu entschleunigen und bei einem heißen Kännchen Tee und dem prasselndem Regen an den Fensterscheiben mit einem guten Buch im Ohrensessel zu sitzen um dann vielleicht doch abzuschweifen und seine persönliche Vorsorge gedanklich zu planen.

 

Einen kompetenten Ansprechpartner an Ihrer Seite zu haben, der Ihnen das Gefühl eines gelassenen „Verschnaufens“ verschafft, ist mein Ziel!