Auszubildende der Bremischen Volksbank klären in Schulklassen über das Thema Überschuldung auf.
 

Vor einer großen Schülergruppe zu stehen und eine Präsentation über das Thema Jugendliche im Umgang mit Überschuldung zu halten, wäre uns Auszubildenden vor einiger Zeit wohl eher nicht in den Gedanken gekommen. Es hieß also wieder einmal eine neue Herausforderung während unserer Ausbildung anzunehmen.
Dieses Projekt wurde von unserem Verbundpartner easyCredit ins Leben gerufen, denn vor allem bei den Jugendlichen hat die Schuldnerquote enorm zugenommen. Doch was sind die Auslöser? Und wie kann man mögliche Schuldenfallen eventuell umgehen?
Genau diese Fragen wollen wir interessierten Schulklassen in unserem Geschäftsgebiet Bremen, Achim und Rotenburg beantworten.
Von Mittel-, über Oberstufe bis hin zu Berufsschulklassen – Jedem Schüler soll mithilfe einer altersgerechten Präsentation nicht nur die Thematik “Finanzierung und Überschuldung” nahegebracht werden, auch möchten wir Alternativen wie z.B. verschiedene Sparmöglichkeiten aufzeigen.

 

Die Vorbereitung

Wir alle wussten, dass sich eine Präsentation nicht so einfach ohne eine entsprechende Vorbereitung gestalten lässt. Also hieß es für uns zunächst Recherchearbeit für eine gute Präsentationsgrundlage. Schnell stellte sich uns folgende Frage: Wie vermitteln wir den Schülern die Bankenspezifischen Begriffe und Thematiken am Besten?
Nach einigen Stunden Arbeit haben wir zunächst einen Probelauf unserer Präsentation durchgespielt. Mit einem ersten Feedback haben wir die Präsentation entsprechend weiter ausgearbeitet.
Schlussendlich fühlten wir uns mit unserer Präsentation gut gewappnet für die anstehenden Vorträge. Da wir jedoch nicht tagtäglich vor großen Schülergruppen stehen und Vorträge halten, verspürten wir doch eine gewisse Aufregung.

 

Auf die Plätze, fertig, los…

Ehe wir uns versahen, stand der erste Vortragstermin vor der Tür. Viele verschiedene Gesichter, die voller Erwartungen auf uns starrten. Das machte es natürlich nicht leichter. Doch bereits nach den ersten Minuten war die Aufregung verschwunden und das Erzählen ging wie von alleine.
Mit dem ersten erfolgreich abgeschlossenen Vortrag und der darauffolgenden positiven Resonanz waren wir definitiv motiviert auch die kommenden Vorträge so souverän zu meistern.

 

Vorfreude auf das kommende Jahr

Die Routine wächst von Vortrag zu Vortrag und das Feedback wird immer besser. Dieses Jahr werden wir keine Präsentationen mehr halten können, da wir in den nächsten Berufsschulblock starten.
In 2017 geht es allerdings fleißig weiter. Die nächsten Schulen stehen bereits in den Startlöchern und wir freuen uns auf viele weitere Vorträge.

 
Dieser Beitrag wurde von unseren Auszubildenden Anna Lea Henke, Celine Kracke, Bijan Ristau und Marie-Lena Worthmann aus dem zweiten Ausbildungsjahr verfasst. Die Vier freuen sich, ihre Präsentation an weiteren Schulen in Bremen, Achim und Rotenburg zu halten. Bei Interesse wenden Sie sich gerne an uns.

 

Update vom 01. Februar 2017

Unsere vier Auszubildenden – Anna Lea Henke, Celine Kracke, Bijan Ristau und Marie-Lena Worthmann – haben am 01.02.2017 an den Berufsbildenden Schulen in Rotenburg zwei Vorträge gehalten. Wir bedanken uns für diese Möglichkeit und weisen auf die für dieses Schulhalbjahr ausstehenden Termin 2017 hin:
Oberschule Rockwinkel am 24.05.2017
Realschule Achim am 13.06.2017
 

01.02.2017: Vorträge an BBS Rotenburg